Start
Bücher
Neuvorstellungen
kurz vorgestellt
Klassiker
Vorabdrucke
Zeitschriften
Familiendynamik
Konfliktdynamik
Journ. of Fam.Ther.
Family Process
Kontext
OSC
perspekt. mediation
Psychoth. im Dialog
Psychother.Soz.Wiss.
rpm
Soziale Systeme
systeme
System Familie
systhema
ZSTB
Links
Beiträge
Feldpost
Salon
Interviews
Nachrufe
Glossen
Luhmann-Special
Kongressgeschichten
"Das erste Mal"
Begegnungen
Blinde Flecke
Mauerfall 1989
Von Klienten lernen
Bibliothek
edition ferkel
Berichte
Nachrichten
Kalender
Newsletter
Konzept
Institute
Info
Autoren
Kontakt
Impressum
Druckversion Druckversion
Copyright © 2013
levold system design
Alle Rechte vorbehalten.
systemagazin logo

Kurz vorgestellt Seite: 1 von 6 | Einträge: 1 bis 10 | weiter
17.06.2011
Lilo Schmitz: Lösungsorientierte Gesprächsführung. Übungen und Bausteine für Hochschule, Ausbildung & kollegiale Lerngruppen
Verlagsinformation: "Ausgehend von der lösungsorientierten Kurzzeittherapie, wie sie Insoo Kim Berg und Steve de Shazer in Milwaukee entwickelt haben, hat sich lösungsorientierte Beratung und Gesprächsführung in den letzten Jahren und Jahrzehnten nicht nur im Bereich von Beratung und Sozialer Arbeit, sondern überall da, wo Menschen gefördert und unterstützt werden sollen, als freundlicher und respektvoller Ansatz etabliert. Dafür gibt es gute Gründe: - In einer sehr sparsamen und nicht normativen Weise setzt der Ansatz bei den positiven Erfahrungen an, die die Klientin mit sich selbst und der Verwirklichung ihrer Anliegen gemacht hat. Damit bestärkt er die KlientInnen in ihrer Selbstwirksamkeits-Überzeugung und fördert Prozesse des Empowerment, ohne Mangel und Not schön zu reden. - Lösungsorientierte Gesprächsführung ermuntert die Klientin Wünsche zu entwickeln und dem Alltag eine neue Richtung zu geben. - Der Ansatz geht schonend mit den Kräften und Ressourcen der Berater um, die sich in eine aufmerksame, aber bescheidene Haltung des „Nicht-Wissens“ begeben. Die Hauptarbeit wird von der Klientin geleistet. Zahlreiche PraktikerInnen in der ganzen Welt haben den Ansatz übernommen, mit anderen Beratungsansätzen und eigenen neuen Ideen kombiniert, in unterschiedliche Beratungsfelder eingebracht und so ihren eigenen Beratungs-Stil entwickelt. Dieses Studienbuch unterstützt alle, die lösungsorientierte Gesprächsführung oder Beratung lernen oder lehren wollen. Mit einer Fülle von praktischen Übungen kann die Leserin Philosophie und konkretes Handwerkszeug der lösungsorientierten Gesprächsführung und Beratung erproben und erlernen. Die Anregungen des Studienbuches sind sicher auch fürs Selbststudium zu nutzen, aber ihre eigentliche Kraft entfalten die Übungen und Gesprächsbausteine, wenn sie gemeinsam mit anderen geübt werden, beispielsweise in einer kollegialen Lerngruppe, die gemeinsam neue Beratungsverfahren erprobt und dabei die eigenen Lebens- und Alltagsanliegen unterstützt und begleitet. Besonders hilfreich sind die Bausteine des Studienbuches im Studium und in der (Zusatz-) Ausbildung. Lehrende erhalten für jede der zahlreichen Übungen didaktische Hinweise und Übungsblätter für die direkte Umsetzung in die Lehre und die Fort- und Weiterbildung." [mehr...]
31.01.2011
Kenneth J. & Mary Gergen: Einführung in den sozialen Konstruktionismus
Verlagsinformation: "Der soziale Konstruktionismus ist eine Ausrichtung der Sozialpsychologie, die untersucht, wie gesellschaftliche Wirklichkeit über sprachliche Mittel hergestellt wird. Alles scheinbar Reale ist durch Beziehungen aufgebaute Konstruktion. Die Wurzeln dieses Ansatzes liegen in den USA. Seit einigen Jahren wird er jedoch auch in Europa als viel versprechend, innovativ und zukunftsträchtig wahrgenommen. Kenneth J. Gergen gilt als führender Vertreter dieser Erkenntnisweise. In der vorliegenden Einführung will er zusammen mit seiner Frau, Mary Gergen, ein Grundverständnis für die kraftvollen Ideen des Sozialen Konstruktionismus vermitteln. In fünf Kapiteln führen die Autoren durch die wichtigsten theoretischen Entwicklungen und die praktischen Auswirkungen konstruktionistischer Szenarien in Organisationen, Psychotherapie, Erziehung, Konfliktlösung, Sozialforschung und im Alltag. Das abschließende Kapitel setzt sich mit den Kritikern des Ansatzes auseinander." [mehr...]
18.11.2010
Ulrich Clement: Guter Sex trotz Liebe. Wege aus der verkehrsberuhigten Zone
Verlagsinformation: "Das große Dilemma vieler Paare: Wir lieben uns, wir verstehen uns gut – aber wo ist die Erotik geblieben? Sexuelle Langeweile bestimmt die Zweisamkeit. Aber auch in einer langjährigen Partnerschaft können Begehren und Lust aktiv gestaltet werden. Aus seiner langjährigen Erfahrung als Paartherapeut gibt Ulrich Clement konkrete Anregungen, wie Sie den Teufelskreis der Unlust überlisten und eine neue aufregende Phase der Partnerschaft beginnen können. Zahlreiche Paare klagen, daß nach ersten leidenschaftlichen Monaten und Jahren der Sex immer langweiliger wird. Obwohl sie sich lieben und zusammenbleiben wollen. Woher kommt diese Lustlosigkeit? Wieso verabschieden sich gerade bei vertrauten Partnern die Schmetterlinge aus dem Bauch? Das Buch gibt Antworten u. a. auf diese Fragen und zeigt, wie das Begehren neu entfacht werden kann. Ulrich Clement verläßt die Sichtweise bisheriger Sexualratgeber, die vor allem in den Gemeinsamkeiten zweier Menschen die Lösung suchen. Er hingegen zeigt, daß es vielmehr die Unterschiede sind, aus deren Reibung neue Funken schlagen und die die sexuelle Lähmung überwinden können. Die Lust an der Verschiedenheit, am Spiel und an der Neugier erzeugen frische erotische Spannung und machen die Gemeinsamkeiten wieder zum Genuß." [mehr...]
25.05.2010
Wolfgang Ehinger & Claudius Hennig: Methodenkoffer für Supervision und Coaching
Verlagsinformation: "Ein unentbehrliches Hilfsmittel für professionelle Supervisoren und kollegiale Supervisionsgruppen. Der Methodenkoffer garantiert Abwechslung und Vielfalt in der praktischen Supervisionsarbeit. Der Leitfaden liefert dafür notwendiges und nützliches Hintergrundwissen. Die Checklisten dienen zur Unterstützung im Ablauf einer Supervisionssitzung (Phasen der Supervision, Regeln für die Gruppe, Anregungen für die Moderation) Die Methodenkarten sind alphabetisch geordnet. Hinweise, welche Sinnesebene (verbal-akustisch, visuell, kinästhetisch) vorwiegend angesprochen wird und zu welchem Anlass die Methode geeignet erscheint, erleichtern die Auswahl und die praktische Anwendung."
[mehr...]
12.04.2010
Jens Hick: Selbständig als gesetzlicher Betreuer. Beratungskompetenz, Weiterbildung, unternehmerisches Wissen für Betreuer, Supervisoren und Sozialpädagogen
Verlagsinformation: "Dieses Fachbuch zielt auf die Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung im Bereich der gesetzlichen Betreuung. Aus der Analyse der Markttauglichkeit der gängigen Betreuungs- und Weiterbildungsformate ergeben sich die drei Kernbedarfe: Beratung und Reflexion, Fachwissen und Unternehmerisches Wissen. Fundiert analysiert Jens Hick die Bedarfsbereiche und weist den Weg zur Sicherung höchstmöglicher Arbeitsqualität. Bislang fehlendes Grundlagenwerk für die Beratung sowie Fort- und Weiterbildung; Orientierungshilfe für gesetzliche Betreuer, Sozialarbeiter, Berater, Supervisoren, Coaches, Lehrende und Studierende." [mehr...]
13.02.2010
Marianne Leuzinger-Bohleber, Yvonne Brandl, Gerhard Hüther (Hrsg.) 2006: ADHS - Frühprävention statt Medikalisierung. Theorie, Forschung, Kontroversen
Verlagsinformation: "Das Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS) ist heutzutage eine weitverbreitete Diagnose, mancherorts für fast alle kindlichen Schwierigkeiten im Vorschul- und Grundschulalter. Die Erklärungen reichen von Störungen des Hirnstoffwechsels, Frühverwahrlosungen, psychischen oder psychosozialen Regulationsstörungen bis hin zu Hochbegabungen. Bei den Präventions- und Therapieangeboten gehen die Empfehlungen weit auseinander. Für die einen ist ein verstehender Zugang zum einzelnen Kind und seiner Lebenssituation der richtige Weg, während andere in einer medikamentösen Behandlung die Lösung des Problems sehen. Diese Sichtweise hat in den letzten zehn Jahren enormen Auftrieb erhalten. Die Autoren dieses Bandes problematisieren und diskutieren eine drohende Medikalisierung sozialer Probleme. Sie greifen aktuelle Kontroversen auf und plädieren für eine sorgfältige Diagnostik sowie für eine professionelle Zusammenarbeit aller beteiligten Experten bei der Therapie der betroffenen Kinder." [mehr...]
20.11.2009
Carmen Alice Kirstgen: Für immer jung? Wechseljahre aus ganzheitlicher Sicht
Verlagsinformation: "Wie können wir die körperlich-seelischen Veränderungen der Wechseljahre, die im Übrigen nicht nur die Frauen betreffen, ganzheitlich verstehen und damit besser integrieren? Mit vielen Anregungen und Übungen für eine gute neue Lebensphase. Mit Tipps, Beispielen, Übungen und Denkanstößen für Körper, Seele und Geist Jeden trifft es und keiner will es (wahr)haben. Wir altern und ehe wir uns versehen, gehören wir zur »älteren Generation «, sind nicht mehr so attraktiv und vielleicht auch nicht mehr ganz gesund. Für Frauen markiert die Menopause den Wechsel in die zweite Lebenshälfte, der oft mit seelisch-körperlichen Beschwerden einhergeht. Aber auch die Männer sind vom Wechsel betroffen. Was in der Medizin meist mit Hormongaben »korrigiert« wird, ist aber keine Krankheit, sondern ein natürlicher Prozess. Das Buch lädt dazu ein, »Alter« und »altern« aus ganzheitlicher Sicht zu betrachten und eigenständige Sichtweisen darüber zu entwickeln. Was bedeuten Schönheit und sexuelle Attraktivität für uns? Wie gehen wir mit körperlichen Symptomen um und lernen, achtsam auf unseren Körper zu hören? Was sind unsere Wünsche, Herausforderungen und Stärken in dieser Lebensphase?"
[mehr...]
25.10.2009
Christoph Thoma: Angsten und Ent-Angsten - Systemische Kurztherapie bei Angstdynamiken
Verlagsinformation: "Kann man mit seiner Angst in Paartherapie gehen? Wenn nein: warum versuchen es dann alle? Kann man Angst aufessen? Sie pinkeln? Kann man gegen sie Tischtennis spielen? Sie prügeln? Sie mit dem Gabelstapler beseitigen? Kann man sie je besiegen? Und ist der Versuch dessen überhaupt sinnvoll? Wenn nein, was dann? Und überhaupt: Ist der Großglockner Teil der Alpenkette oder nicht? Diese und andere elementare Fragen rund um das Thema "Systemische Therapie bei Angstproblematiken" werden in diesem Buch beantwortet."
[mehr...]
30.06.2009
Marie-Luise Conen, Gianfranco Cecchin: Wie kann ich Ihnen helfen, mich wieder loszuwerden? Therapie und Beratung in Zwangskontexten
Verlagsinformation: "Wer als Therapeut oder Berater mit Klienten arbeiten soll, die von sich aus kein Anliegen haben oder nicht beraten werden wollen, hat zwei Möglichkeiten: Er sucht sich andere Klienten, oder er versucht, die Möglichkeiten zu nutzen, die die Situation bietet Marie-Luise Conen und Gianfranco Cecchin zeigen mit diesem Buch, dass Unfreiwilligkeit kein Hindernis für eine gute Zusammenarbeit sein muss Professionellen Helfern bieten sie neue Standpunkte und Konzepte für den Umgang mit unmotivierten Klienten an Die sind nicht nur in der Jugendhilfe, der Psychiatrie oder im Strafvollzug von großem Nutzen, sondern machen auch in der Jugendgerichtshilfe, in Einrichtungen der Drogenrehabilitation, im Umgang mit Verkehrsstraftätern oder bei häuslicher Gewalt erfolgreiche Interventionen möglich Gianfranco Cecchin (1932–2004) zählt mit seinen Mailänder Kollegen zu den Pionieren der systemischen Therapie Marie-Luise Conen hat viele ihrer Ideen in der aufsuchenden Familientherapie formuliert und erprobt Gemeinsam haben sie das Thema über 15 Jahre entwickelt und publizieren es hier erstmals."
[mehr...]
30.05.2009
Louis Cauffman & Kirsten Dierolf: Lösungstango. 7 verführerische Schritte zum erfolgreichen Management
Verlagsinformation: "Anfang der 1980er Jahre im psychotherapeutischen Umfeld entwickelt, hat der lösungsfokussierte Ansatz nach Steve de Shazer und Insoo Kim Berg inzwischen seinen Weg ins Management gefunden. Die Kombination seiner wirkungsvollen Techniken und bestechenden Weisheiten mit den stringenten Regeln des Geschäftslebens birgt viele Synergien und zeitigt großen Mehrwert. Dieses Buch lässt Manager, Berater und Unternehmen von der Zusammenführung der beiden Welten profitieren. Psychologen vermittelt es eine bessere Vorstellung vom täglichen Business in der freien Wirtschaft, hartgesottenen Managern bringt es den Faktor Mensch als wertvolle Ressource näher. Auf diese Weise schlägt das Buch eine Brücke zwischen der Welt der menschlichen Interaktion und der Unternehmenswirklichkeit und macht beiden Seiten die einfache, aber mächtige Wirkung der Lösungsfokussierung zugänglich. Theoretische Überlegungen sind auf ein Minimum reduziert; an ihrer Stelle erleichtern Fallstudien, Techniken, Werkzeuge, Tipps und die sieben Schritte des Lösungstangos das Lernen und erhöhen das Lesevergnügen."
[mehr...]
Suche
Heute ist der
Aktuelle Nachrichten
15.06.2014
Die Systemische Gesellschaft sucht zum 1. Januar 2015 neue Geschäftsführung
10.04.2014
W 3 Endowed Professorship for Systemic Family Therapy in Freiburg
08.04.2014
Gesundheitsausgaben 2012 übersteigen 300 Milliarden Euro
28.01.2014
Fast jede zweite neue Frührente psychisch bedingt
17.12.2013
Diagnose Alkoholmissbrauch: 2012 wieder mehr Kinder und Jugendliche stationär behandelt

Besuche seit dem 27.1.2005:

Counter




RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden