Start
Bücher
Neuvorstellungen
kurz vorgestellt
Klassiker
Vorabdrucke
Zeitschriften
Familiendynamik
Konfliktdynamik
Journ. of Fam.Ther.
Family Process
Kontext
OSC
perspekt. mediation
Psychoth. im Dialog
Psychother.Soz.Wiss.
rpm
Soziale Systeme
systeme
System Familie
systhema
ZSTB
Links
Beiträge
Feldpost
Salon
Interviews
Nachrufe
Glossen
Luhmann-Special
Kongressgeschichten
"Das erste Mal"
Begegnungen
Blinde Flecke
Mauerfall 1989
Von Klienten lernen
Bibliothek
edition ferkel
Berichte
Nachrichten
Kalender
Newsletter
Konzept
Institute
Info
Autoren
Kontakt
Impressum
Druckversion Druckversion
Copyright © 2013
levold system design
Alle Rechte vorbehalten.
systemagazin logo

Kurz vorgestellt Seite: 2 von 6 | Einträge: 11 bis 20 | zurück | weiter
17.04.2009
Hartwig Hansen: Respekt - Der Schlüssel zur Partnerschaft
Verlagsinformation: "Keine Partnerschaft wird ohne Konflikte und gegenseitige Verletzungen über die Jahre bestehen. Doch worauf es ankommt, wenn zwei ihre gemeinsame Basis nicht verlieren wollen, fasst der Autor im Zauberwort »Respekt« zusammen. Das Buch zeigt in vielen nachahmenswerten Beispielen, worin Respekt und Achtung sich konkret im Alltag äußern, wie sie gewahrt, geschützt und bewusst wiedergewonnen werden können. Respekt – eine unzeitgemäße Tugend? Keineswegs, denn gegenseitige Anerkennung und Wertschätzung sind, so der Autor, das Lebenselixier für gelingende Partnerschaften. Das Buch des erfahrenen Paartherapeuten handelt von der Bedeutung des Respekts und der gegenseitigen Achtung im Beziehungsalltag, von den Möglichkeiten, sie zu wahren, zu schützen und – gegebenenfalls – wiederzufinden. Aber was bedeuten Respekt, Achtung, Würdigung konkret? Wie können wir – oft gedankenlos – missachtendes Verhalten gegenüber unserem Partner ändern? Die ebenso punktgenauen wie humorvollen Schilderungen, Anregungen und Beobachtungen zeigen z.B., wie Sie verletzende Kritik vermeiden, auf indirekte oder subtile Machtausübung verzichten, Verbundenheit und Verlässlichkeit spüren lassen, Friedensangebote machen und annehmen können. Im abschließenden »Grundkurs respektvolle Kommunikation« wird deutlich: Respekt ist mehr als ein Wort …" [mehr...]
13.03.2009
Louis Cozolino: Die Neurobiologie menschlicher Beziehungen
Verlagsinformation: "Unsere Beziehungen haben die Kraft, unser Gehirn das ganze Leben lang neu zu prägen und zu verändern. Doch wie wächst und formt sich ein Gehirn in Abhängigkeit von sozialen Beziehungen? Und wie beeinflusst wiederum das Gehirn unsere Fähigkeit, Beziehungen einzugehen und zu gestalten? Auf welche Weise können problematische Beziehungen psychische Krankheiten hervorrufen und wie wirken positive Beziehungen heilend? Louis Cozolino berichtet uns in diesem leicht verständlichen Buch, was die aktuelle Forschung von dem weiß, was in unserem Kopf so vor sich geht: Wie entwickeln wir soziale Kompetenz, Intuition und Empathie? Wie wirken Isolation, Stress und Traumata auf unser Gehirn? Dieses Wissen kann nicht nur in der Erziehung von Eltern und Pädagogen von großem Nutzen sein, auch therapeutisch arbeitende Menschen können es gezielt einsetzen. Und jeder interessierte Laie kann mit diesen Erkenntnissen der Gehirnforschung seine Beziehungen positiver gestalten." [mehr...]
25.02.2009
Ronny Lindner: unbestimmt bestimmt. Soziale Beratung als Praxis des Nichtwissens
Verlagsinformation: "Indem die Soziale Arbeit ihre Praktiken unter konstruktivistisch-systemtheoretischen Prämissen neu reflektierte, taumelte sie in eine Ambivalenz: Einerseits ermöglichen ihr diese Reflexionen die Erklärung der Erfahrungen des Scheiterns, der Unvorhersehbarkeit, der Unkontrollierbarkeit und gestatten eine Herleitung darauf bezogener Handlungsmöglichkeiten. Andererseits scheinen gerade derartige Reflexionen und entsprechend inspirierte Praktiken die Soziale Arbeit in Legitimationsschwierigkeiten zu bringen, da sie planbare Interventionen für nahezu unmöglich erklären. Dieses Buch respektiert diese Ambivalenz und zelebriert sie geradezu, um aufzuzeigen, dass es erst jenes Ausgehen vom Unwahrscheinlichen und Nicht-Planbaren ist, das Wahrscheinlichkeit und Planbarkeit hervorbringt: Im Voraussetzen der Unmöglichkeit generiert die Möglichkeit. Der Autor schlägt vor, das systemische Beratungskonzept zu akzeptieren und im selben Atemzug einen Schritt hinter es zu treten, um das angesprochene Dilemma offensiv anzugehen und es in einer für die Praxis und die Wissenschaft der Sozialen Arbeit gewinnbringenden Weise zu überwinden. Denn nur so kann den Anforderungen an die Soziale Arbeit eigenverantwortlich, effektiv, selbstbewusst und vor allem professionell entsprochen werden." [mehr...]
30.01.2009
Marie Céline Loibl: Spannungen in Forschungsteams. Hintergründe und Methoden zum konstruktiven Abbau von Konflikten in inter- und transdisziplinären Projekten
Verlagsinformation: "Konflikte in Forschungsteams sind unangenehm. Sie bremsen die Arbeit, schaden der Motivation und mindern die Teamleistung. Vor allem, wenn Personen aus verschiedenen Fachrichtungen zusammen arbeiten, treten Spannungen auf. Oft werden in praxisnahen Projekten auch Unternehmen, Verwaltungen, Bürgerinitiativen oder NGOs einbezogen. Leider bewirken die unterschiedlichen Erfolgsmaßstäbe der Beteiligten gerade dann besonders heftige Irritation, wenn sie mit großem Engagement bei der Sache sind und ihnen die erfolgreiche Zusammenarbeit und die Qualität der Ergebnisse ganz besonders am Herzen liegen. Die Autorin präsentiert spezielle Steuerungsmethoden für derartige Projektteams. Sie beruhen auf der Erkenntnis, dass die Spannungen, die durch unterschiedliche Wissenschaftskulturen und Organisationslogiken sowie durch die – auch genderspezifisch – unterschiedlichen Kommunikationsstile entstehen, nicht nur eine Belastung für die Projektteams sind. Sie sind auch eine Chance, weil sich in ihnen hochrelevante Zielkonflikte zwischen ihren Projektumwelten spiegeln. Die Steuerungsmethoden kombinieren systemische Analyse- und Interventionstechniken mit Kreativmethoden und Planspielelementen. Sie führen die Teams dahin, die Zusammenhänge zwischen internen und externen Spannungen als Erkenntnisquelle für ihre Arbeit zu nutzen und die Bremskraft der internen Differenzen in Antriebsenergie zu verwandeln." [mehr...]
28.12.2008
Roland Weber: Wenn die Liebe Hilfe braucht. Das Partnerschaftsbuch mit Tests und Übungen
Verlagsinformation: "Verliebt, verlobt, verheiratet – geschieden? Letzteres ist vielleicht vermeidbar, wenn Sie die Herausforderungen einer Beziehungskrise annehmen und Ihre Partnerschaft ehrlich auf den Prüfstand stellen. Das Buch gibt zahlreiche Hilfestellungen für Ihren Beziehungscheck. Sollen wir noch zusammenbleiben? Vor dieser – oft quälenden – Frage stehen viele Paare, die nach dem Höhenflug der Verliebtheit hart im Beziehungsalltag gelandet sind oder sich dort über die Jahre bei schwindender Leidenschaft eingerichtet haben. Roland Weber, langjähriger Paartherapeut, kennt die klassischen Stolpersteine und Beziehungskiller. In diesem Buch unterstützt er Menschen in Partnerschaftskrisen dabei, die eigene Beziehung zu erforschen: - Wie gut oder schlecht ist unsere Kommunikation? - Haben wir überhaupt gemeinsame Lebensziele? - Erwarte ich zu viel von meinem Partner? - Sind Lasten und Pflichten in etwa gleich verteilt? Aber auch: - Was funktioniert gut bei uns? Fragebögen, Übungen und Beispiele helfen beim ehrlichen Partnerschaftscheck. Die Herausforderungen einer Beziehungskrise anzunehmen, so der Autor, belohnt beide: mit der Verwandlung von Paarkonflikten in persönliches und gemeinsames Wachstum." [mehr...]
13.11.2008
Peter Heintel, Larissa Krainer & Martina Ukowitz: Beratung und Ethik. Praxis, Modelle, Dimensionen
Verlagsinformation: "Erfahrene BeraterInnen und WissenschaftlerInnen setzen sich in ihren Beiträgen mit den Zusammenhängen zwischen Ethik und Beratung auseinander. Sie gehen dabei folgenden Fragen nach: Welche Bedeutung hat Ethik für die BeraterInnen und die Beratung? Welche Art von Ethik ist gegenstandsadäquat und wie kann Ethik praktisch umgesetzt werden? In welchen Formen erscheint Ethik und wie werden BeraterInnen in der Praxis mit ethischen Problemstellungen konfrontiert? Wie ist der Zusammenhang zwischen Ethik, Bereichsethiken und Fragen der Professionalität zu denken? Warum beschäftigen sich Organisationen mit Ethik, wie kann das Thema Ethik in Organisationen beraterisch eingeführt werden und was bewirkt dies innerhalb von Organisationen? Was kann Beratung im Kontext ethischer Fragestellungen leisten? Wie können Forschungs- und Beratungsmethoden hinsichtlich ihres ethischen Gehalts gesehen werden? Das Buch wendet sich an PraktikerInnen aus verschiedenen Beratungsfeldern, an WissenschaftlerInnen aus dem Bereich der Beratungsforschung bzw. aus Forschungsrichtungen, die beratend tätig sind, sowie ganz allgemein an LeserInnen, die an Ethik interessiert sind, und möchte zu einer weiteren multiperspektivischen Auseinandersetzung mit dem Thema einladen." [mehr...]
07.11.2008
Detlef Klöckner: Phasen der Leidenschaft. Emotionale Entwicklung in Paarbeziehungen
Verlagsinformation: "Das Buch geht der Liebes- und Krisendynamik von Beziehungen auf den Grund und beleuchtet die Wechselwirkungen zwischen Liebesmotiven, Handlungsmustem und Lebenseinflüssen. Seine Perspektive setzt an der komplexen Struktur gegenwärtiger Beziehungen an und konzentriert sich auf Veränderungen der Beziehungsdynamik. Damit verschafft es Paar- und Eheberatungen neue Optionen für selbstverantwortliche Konfliktlösungen. Die fünf Phasen der Leidenschaft in langfristigen Beziehungen: Phase Verzauberung - Beginnende Verliebtheit, die multioptionale Lebenswelt schränkt sich auf eine Person ein. Phase Ozeanien - Begegnung der Liebenden in größtmöglicher Intensität, das Alltägliche tritt in den Hintergrund. Phase Einschlüsse und Ausschlüsse - Liebe und Erotik bleiben zwar wichtig, aber das Partnerschaftliche und Alltägliche dominieren. Phase Intime Dialoge - Beziehung in Gewohnheit erstarrt, das freundschaftliche Gespräch spielt eine entscheidende Rolle. Phase Fürsorgliches Finale - die altersbedingte Komplementarität der Partner nimmt zu, ihre Leidenschaft ist weniger erotischer als existentieller Natur. Der Autor beschreibt fünf Entwicklungsphasen in langfristigen Partnerschaften und die Veränderungen, denen Paare zwangsläufig unterliegen. Wir erfahren, welcher Stärken es bedarf, die dabei entstehenden Konflikte, Stagnationen und Krisen in anstehende Lösungsschritte umzuwandeln. Eine differenzierende Paarberatung unterstützt daher das Selbstbewusstsein, Vertrauen und die Verhandlungsbereitschaft der Partner und in besonderem Maße die Geduld mit der Veränderlichkeit der Beziehung und der Andersartigkeit des Anderen. Traditionelle Schnittmuster von Beziehungen wie Ehe und Familie haben in der heutigen Zeit viel von ihrer Kraft eingebüßt. Es fehlt ein allgemeingültiges und bindungssicheres Beziehungsmodell, das Paare stabil durch die Zeit lotst. Wir leben in einer âra der Leidenschaften, intensiv geteilte Erregungszustände erscheinen vielen als einziger Sinn ihres Zusammenseins. Diese emotionale Dominanz macht heutige Liebesbeziehungen ungewiss und störanfällig." [mehr...]
07.10.2008
J. Douglas Bremner: Does Stress Damage the Brain? Understanding Trauma-Related Disorders from a Mind-Body Perspective
Verlagsinformation: "Why is it that we can remember exactly where we were when John Kennedy was shot, or when the Space Shuttle Challenger exploded, or on September 11, 2001? Does what we see, hear, feel, and in other ways experience, especially during times of stress, result in permanent changes to our brains? Is this one of the reasons stressful events become seared in our memories? These provocative questions, and many others, are answered here by J. Douglas Bremner, a leading scientist whose discoveries, and that of his colleagues, showed that extreme stress may result in lasting damage to the brain, especially a part of the brain involved in memory." [mehr...]
23.09.2008
Karl L. Holtz, Siegfried Mrochen: Einführung in die Hypnotherapie mit Kindern und Jugendlichen
Verlagsinformation: "In der Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen werden zunehmend die Chancen und Möglichkeiten wahrgenommen, welche die hypnotherapeutischen Konzepte nach Milton H. Erickson bieten. Im Vordergrund stehen dabei ressourcen-, lösungs- und entwicklungsorientierte Perspektiven. Dieses Buch beschreibt die Besonderheiten und die Anwendung des Ansatzes. Karl L. Holtz und Siegfried Mrochen zeigen, wie sich individuelle Stärken von Kindern und Jugendlichen gezielt nutzbar machen lassen und welche entwicklungsspezifischen Aufmerksamkeits- und Motivationsprozesse im Therapieverlauf zu berücksichtigen sind. Die zahlreichen Fallbeispiele geben nützliche Hinweise zur Gestaltung der therapeutischen Beziehung und verdeutlichen, wie sich die Kompetenzen von Heranwachsenden im Hinblick auf Veränderungen und Stärkung des eigenen Selbstkonzepts entwickeln und festigen lassen." [mehr...]
02.08.2008
Hans Schindler & Arist von Schlippe (Hrsg.): Anwendungsfelder systemischer Praxis. Ein Handbuch
Verlagsinformation: "Systemische Praxis hat sich in den letzten Jahren zunehmend in den verschiedensten Anwendungsfeldern etabliert. Hier ist im Laufe der Zeit ein großer Fundus an Praxiswissen entstanden. Dieser geht über das in Lehrbüchern zu vermittelnde wissenschaftlich gesicherte Wissen weit hinaus, wenngleich er sich natürlich auch darauf beruft. Doch das Fundament professioneller Praxis ist breiter und bewegt sich zwischen Handwerk, Kunst, Profession, Wissenschaft und der Möglichkeit, spielerisch das eigene Können einzusetzen und in den unterschiedlichsten Kontexten die eigene Beweglichkeit zu wahren. In diesem Band ist dieses Wissen zusammengeführt. Deutlich wird die Vielfalt der Möglichkeiten, in Anwendungsfeldern kreativ systemisch tätig zu sein und so entsteht ein Kaleidoskop mit vielfältigen Anregungen. Die Autoren waren dabei herausgefordert, ihre Tätigkeit mutig zu beschreiben und zu reflektieren – und die Leserinnen und Leser werden herausgefordert, dies auch mit der eigenen Praxis zu tun. Systemische Praxis ist schwerpunktmäßig im Bereich Familientherapie entstanden, war aber von Anbeginn nicht auf den klinischen Bereich eingeschränkt. So sind in diesem Buch neben den Bereichen systemische Familien-, Paar-, Gruppen- und Einzeltherapie, auch Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung vertreten." [mehr...]
Suche
Heute ist der
Aktuelle Nachrichten
02.06.2013
80 % des wissenschaftlichen Nachwuchses an Hochschulen im Zeitvertrag
15.05.2013
Knapp die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland lebt in Familien
26.02.2013
55 % der nicht erwerbstätigen Mütter suchen keine Arbeit, weil sie Kinder betreuen
05.02.2013
Diagnose Alkoholmissbrauch: 2011 wieder mehr Kinder und Jugendliche stationär behandelt
28.09.2012
65 000 junge Menschen lebten Ende 2011 in einem Heim

Besuche seit dem 27.1.2005:

Counter




RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden