Start
Bücher
Neuvorstellungen
kurz vorgestellt
Klassiker
Vorabdrucke
Zeitschriften
Familiendynamik
Konfliktdynamik
Journ. of Fam.Ther.
Family Process
Kontext
OSC
perspekt. mediation
Psychoth. im Dialog
Psychother.Soz.Wiss.
rpm
Soziale Systeme
systeme
System Familie
systhema
ZSTB
Links
Beiträge
Feldpost
Salon
Interviews
Nachrufe
Glossen
Luhmann-Special
Kongressgeschichten
"Das erste Mal"
Begegnungen
Blinde Flecke
Mauerfall 1989
Von Klienten lernen
Bibliothek
edition ferkel
Berichte
Nachrichten
Kalender
Newsletter
Konzept
Institute
Info
Autoren
Kontakt
Impressum
Druckversion Druckversion
Copyright © 2013
levold system design
Alle Rechte vorbehalten.
systemagazin logo

Kurzvorstellung zur Übersicht
10.11.2006
Frank Natho: Selbstlernende Teams. Konzepte und Methoden. Soziale Team- und Gruppenleitung in sozialen und anderen Unternehmen
Natho Selbstlernende Teams Edition Gamus OHG, Dessau 2004

288 S., brosch., Sachregister

Preis: 24,80 €
ISBN: 3980764931
Edition Gamus



 

Isabell Martin, Wernigerode:

Teams können wesentlich mehr, als Leiter ihnen häufig zu trauen, es kommt nur darauf an, das ihnen innewohnende Lernpotenzial aufzuschließen und sinnvoll zu nutzen.
Diese Arbeitsthese des Autors bildet den Ausgangspunkt seines gut strukturierten Buches und wird ausführlich und gut nachvollziehbar von ihm untermauert und weiterentwickelt. Dabei verbindet er gekonnt systemisches Grundlagenwissen mit praktischen Aspekten. Er bietet ein Arbeitsmanual an, dass Leiter von Gruppen und Teams in die Lage versetzt, neue Wege als Leiter zu gehen. Es geht weniger darum, sich als Leiter im herkömmlichen Sinne zu verstehen, sondern vielmehr um ein Verständnis als Moderator. Diese Haltung braucht das Vertrauen in das Team, in seine Selbstlernprozesse, seine Problemlösekompetenz.
Um Lern- und Arbeitsprozesse effektiv gestalten zu können, ist es wichtig, die Ressourcen aller Teammitglieder für die Lösung von Problemen gewinnbringend nutzbar zu machen. Dazu ist es notwendig, über vertrauensbildenden Maßnahmen eine Atmosphäre im Team zu schaffen, in der die Meinung aller gefragt ist und jeder bereit ist, sich tatsächlich einzubringen.
In dem von Frank Natho vorgelegten Buch gibt es viele Anregungen, wie dies im Einzelnen gelingen kann, welche inhaltlich-gruppendynamischen Vorbetrachtungen notwendig sind und wie eine entsprechende methodisch-didaktische Planung und Umsetzung konkret aussehen kann.
Das Werk ist ein gutes Handbuch für „Praktiker“, systemisch vorgebildeten Lesern vielleicht in manchen Passagen etwas zu ausführlich, für nicht entsprechend Vorgebildete bietet es hingegen einen fundierten Einstieg in systemisches Denken und Arbeiten.
(mit freundlicher Genehmigung aus Kontext 2005)





Verlagsinformation:

Insgesamt zeichnen sich in der Führung von Unternehmen eine allgemeine Verunsicherung und ein allmählicher Strukturwandel ab. Komplexe Systeme, dazu gehören auch Unternehmen und Teams, sind viel weniger steuerbar, als man noch vor Jahren glaubte. Das zeigen unzählige aktuelle Beispiele aus der Wirtschaft. So werden Unternehmen immer mehr als sich selbst organisierende Systeme verstanden und auch geführt. Was das auf der untersten Ebene für die Teamarbeit bedeutet, wird in diesem Buch reflektiert. Teams so zu steuern, dass sie zu selbstlernenden Einheiten werden und sich selbstständig entwickeln, ist eine der wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit. Dass Teams viel mehr können, als ihnen gemeinhin zugetraut wird, habe ich in meiner Tätigkeit als Supervisor und Organisationsberater oft erleben können. Welche Konzepte und Methoden geeignet sind, um als Leiter einen Rahmen zu schaffen, in dem das Team sein Potential entfalten kann, wird in diesem Buch beschrieben. Dieses Handbuch enthält neben theoretischen Einführungen und Hintergründen vor allem die Darstellung von brauchbaren Leitungskonzepten, Methoden, Techniken und Tipps für konkrete Leitungssituationen. Neben altbewährten Methoden werden auch neue Techniken aus systemisch-ressourcenorientierten Arbeits- und Beratungskontexten erläutert.


Über den Autor:

Frank Natho (1962), Lehrtherapeut für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF), Systemischer Supervisor (DGSF) und Organisationsberater, leitet und begleitet seit vielen Jahren die unterschiedlichsten Arbeitsteams, Selbsterfahrungs- und Ausbildungsgruppen. Bereits während seiner Ausbildungs- und Studienzeit wandte er sich intensiv der Gruppenarbeit zu, absolvierte eine Ausbildung in der Themenzentrierten Interaktion (WILL-International) und wurde einer der jüngsten TZI-Trainer in Deutschland.



Suche
Heute ist der
Aktuelle Nachrichten
15.06.2014
Die Systemische Gesellschaft sucht zum 1. Januar 2015 neue Geschäftsführung
10.04.2014
W 3 Endowed Professorship for Systemic Family Therapy in Freiburg
08.04.2014
Gesundheitsausgaben 2012 übersteigen 300 Milliarden Euro
28.01.2014
Fast jede zweite neue Frührente psychisch bedingt
17.12.2013
Diagnose Alkoholmissbrauch: 2012 wieder mehr Kinder und Jugendliche stationär behandelt

Besuche seit dem 27.1.2005:

Counter




RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden