Start
Bücher
Neuvorstellungen
kurz vorgestellt
Klassiker
Vorabdrucke
Zeitschriften
Familiendynamik
Konfliktdynamik
Journ. of Fam.Ther.
Family Process
Kontext
OSC
perspekt. mediation
Psychoth. im Dialog
Psychother.Soz.Wiss.
rpm
Soziale Systeme
systeme
System Familie
systhema
ZSTB
Links
Beiträge
Feldpost
Salon
Interviews
Nachrufe
Glossen
Luhmann-Special
Kongressgeschichten
"Das erste Mal"
Begegnungen
Blinde Flecke
Mauerfall 1989
Von Klienten lernen
Bibliothek
edition ferkel
Berichte
Nachrichten
Kalender
Newsletter
Konzept
Institute
Info
Autoren
Kontakt
Impressum
Druckversion Druckversion
Copyright © 2013
levold system design
Alle Rechte vorbehalten.
systemagazin logo

Neuvorstellung zur Übersicht
10.06.2007
Reinhard Kahl: Treibhäuser der Zukunft. Wie in Deutschland Schulen gelingen
Kahl: Treibhäuser Archiv der Zukunft. Beltz Verlag, Weinheim, 2. Aufl. 2005

3 DVDs, 136 S.

Preis: 28,89 €
ISBN: 3-407-85830-2
Beltz-Verlag





Björn Enno Hermans, Essen:

Publikationen zum Schulsystem und seinem Veränderungsbedarf gibt es nicht wenige, vor allem wenn es um Kritik geht. Diese wird nicht selten klagend vorgetragen, sicher auch nicht immer ohne Berechtigung.
Ganz anders, nämlich sehr konstruktiv, versucht sich allerdings Reinhard Kahl in den vorliegenden Filmen mit der Thematik zu befassen. Im 115-minütigen Hauptfilm wird der Zuschauer von Beginn an mit überraschend innovativen Modellen von Schule konfrontiert, die schon heute in Deutschland praktiziert werden.
Dabei geht es vor allem um individuelles Lernen, Rhythmisierung des Schulalltags und eine grundlegend andere Haltung Lernenden gegenüber. Eindrucksvolle Beispiele von Hamburg bis zum Bodensee demonstrieren, wie z.B. Altersgrenzen und räumliche Grenzen der Schulklassen aufgehoben werden können und Schüler vor allem auch voneinander lernen und sich unterstützen.
An der Bodenseeschule z.B. liegt der Fokus u.a. darauf, die Lernzeiten zu flexibilisieren und zwischen Lern- und Freizeitphasen je nach Bedürfnis abzuwechseln.
In der Jenaplan-Schule wird in altersgemischten Gruppen gelernt und es entsteht sofort ein plastischer Eindruck, wie vor allem Unterschiede als begünstigend und positiv erlebt werden und eben nicht nur Gemeinsamkeiten der Schüler. Dabei ist auch vor allem selbständiges Lernen und Problemlösekompetenz gefragt, genau jene Kompetenzen, die deutschen Schülern im internationalen Vergleich gerne abgesprochen werden. Auch der fächerübergreifende Unterricht, z.B. in den Naturwissenschaften, sowie intensive projektorientierte Arbeit werden vorgestellt.
Spannend sind aber besonders die von den vorgestellten und in Interviews befragten Lehrern transportierten Haltungen, z.B. sich als Gastgeber für Schüler zu verstehen, die einen optimalen Kontext für eigenverantwortliches Lernen schaffen möchten: Wertschätzung als Grundlage von Wertschöpfung. Spannend auch, dass Lehrer durchaus sich selbst und den Umgang miteinander als wesentlich ansehen und Beziehungsqualität als entscheidender Wirkfaktor von gelingender Bildung präsentiert wird.
Die Beispiele werden jeweils so anschaulich präsentiert, dass man sich sehr gut in den gezeigten Schulalltag hineinversetzen kann. So werden auch die Rahmenbedingungen, sozusagen der Kontext der Schulen, detailliert präsentiert und lassen etwas von der entsprechenden Gesamtatmosphäre von Lernen deutlich werden.
Insgesamt haben die drei DVDs aber noch weitaus mehr zu bieten: Neben Kurzfassungen des Hauptfilms gibt es Interviews mit den Protagonisten des Films, also insbesondere mit den Schulleitern der gezeigten Schulen, sowie natürlich den Schülern, die noch einmal über Hintergründe, Motive und vor allem Haltungen Aufschluss geben. Auf der zweiten DVD werden zudem 8 Exkurse zu  „Raum und Zeit“, Ganztagsschule, Heterogenität, Lehrer, Lernende Gesellschaft, Ideen, Traumschule und „Andere Länder“ vorgestellt, die vertiefend auf die genannten Themen eingehen, Möglichkeiten und Wege für Veränderung aufzeigen und  geradezu dazu einladen. Die dritte DVD rundet mit ausführlichen und sehr fundierten Interviews mit den Experten Hartmut von Hentig, Andreas Schleicher, Gisela Erler, Peter Fauser, Renate Hendricks, Jürgen Hogeforster, Jürgen Kluge, Jean-Pol Martin, Jürgen Oelkers, Jeanne Rubner, Manfred Spitzer und  Elisabeth Stern das Paket ab.
Dabei wird aus den verschiedenen Disziplinen der Schul- und Bildungsforschung, Publizistik, Neurowissenschaften und anderen das Thema Bildung in seiner ganzen Breite aufgegriffen und konstruktiv im Interview entwickelt. Mich haben die Filme vor allem deswegen wirklich tief beeindruckt, weil in ihnen eine unglaubliche konstruktive und ressourcenorientierte Haltung deutlich wird, mit der Frage nach Veränderung im System Schule umzugehen. Die Beiträge verstehen es, auf Bildung bzw. auf die gesamte Thematik
Lust zu machen und zeigen in beeindruckender Vielfalt und ohne jeden besserwisserischen Zeigefinger Potenziale und Möglichkeiten auf. Und auch wenn für einen selbst Schule und die Bildungsthematik nicht zu den ureigensten Interessen gehört, so gibt es doch zahlreiche Hinweise und Verbindungen zu den Themenfeldern Beratung und Therapie bzw. zu einer Grundhaltung der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen gegenüber. Aus meiner Sicht kann man, ohne dass dies wahrscheinlich beabsichtigt war, durchaus von einem systemischen Film sprechen, der sich durch die Würdigung von Unterschieden, Erweiterung von Möglichkeiten, Wertschätzung, Lösungs- und Ressourcenorientierung, genau wie die dargestellten Modelle von Schule auszeichnet.
Idealerweise ließen sich einige Wunschtitel denken, für die ernsthaft eine ähnlich anregende Verfilmung zu wünschen wäre:
Treibhäuser der Zukunft:
  • „Wie in Deutschland Kindergärten gelingen“
  • „Wie in Deutschland Beratungsstellen gelingen“
  • „Wie in Deutschland Kinder- und Jugendpsychiatrien gelingen“ oder auch
  • „Wie in Deutschland Jugendämter gelingen“
Die Treibhausmetapher bietet hier eine wirklich gute Möglichkeit, sich neuer Potenziale bewusst zu werden und auch ohne weitere Verfilmungen kann dieser Film als eine tolle Einladung für alle im psychosozialen Bereich Tätigen verstanden werden, sich auf den Weg zu machen oder die eigene Position auf Weg zu überprüfen!





Die website von Reinhard Kahl





Verlagsinformation:

Reinhard Kahls überragender Film darüber, wie Schule auch bei uns gelingt. Aus mehr als 200 Stunden Filmmaterial, gedreht im Unterricht und Schulalltag, mit Lehrern, Schülern und Eltern, sowie mit Interviews von Wissenschaftlern, hat der Filmemacher und Bildungsjournalist das Bild einer möglichen Zukunft montiert, die in manchen Schulen längst begonnen hat. Gezeigt werden u. a. die Bodensee Schule in Friedrichshafen, die Jena-Plan-Schule in Jena, das Gymnasium Klosterschule in Hamburg und viele andere zwischen Herten, Potsdam und Bremen. Diese haben Raum und Zeit des Lernens neu vermessen. Sie sind "Treibhäuser der Zukunft" geworden.


Inhalt:

DVD A: "Wie Schulen gelingen". Der Film. Interviews mit den Protagonisten.

DVD B: Sieben Seminare, geeignet für Veranstaltungen in der Lehrerbildung, in Schulen oder von Eltern. Internationale Exkurse: Finnland, Schweden, Dänemark, Großbritannien, Frankreich, Kanada. Interviews mit Andreas Schleicher und Hartmut von Hentig

DVD C: Interviews mit Experten: Manfred Spitzer; Gisela Erler; Peter Fauser; Elsbeth Stern; Jürgen Kluge; Jürgen Oelkers; Jeanne Rubner; Jean Paul Martin; Renate Hendricks; Jürgen Hogeforster.


Über den Autor:

Reinhard Kahl, Journalist, sowie Autor, Regisseur und Produzent von Fernseh- und Videodokumentationen. Geboren 1948 in Göttingen. Studium der Erziehungswissenschaften, Philosophie, Soziologie und Psychologie in Frankfurt und Hamburg. Während des Studiums Mitarbeit bei verschiedenen Rundfunksendern. 1973 Wissenschaftlicher Assistent. Seit 1975 Journalismus als Beruf, zunächst frei, zwischenzeitlich beim NDR, dann wieder frei. Mitarbeit u.a. in DIE ZEIT, GEO, WELT, SZ und taz.



Suche
Heute ist der
Aktuelle Nachrichten
15.06.2014
Die Systemische Gesellschaft sucht zum 1. Januar 2015 neue Geschäftsführung
10.04.2014
W 3 Endowed Professorship for Systemic Family Therapy in Freiburg
08.04.2014
Gesundheitsausgaben 2012 übersteigen 300 Milliarden Euro
28.01.2014
Fast jede zweite neue Frührente psychisch bedingt
17.12.2013
Diagnose Alkoholmissbrauch: 2012 wieder mehr Kinder und Jugendliche stationär behandelt

Besuche seit dem 27.1.2005:

Counter




RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden