Start
Bücher
Neuvorstellungen
kurz vorgestellt
Klassiker
Vorabdrucke
Zeitschriften
Familiendynamik
Konfliktdynamik
Journ. of Fam.Ther.
Family Process
Kontext
OSC
perspekt. mediation
Psychoth. im Dialog
Psychother.Soz.Wiss.
rpm
Soziale Systeme
systeme
System Familie
systhema
ZSTB
Links
Beiträge
Feldpost
Salon
Interviews
Nachrufe
Glossen
Luhmann-Special
Kongressgeschichten
"Das erste Mal"
Begegnungen
Blinde Flecke
Mauerfall 1989
Von Klienten lernen
Bibliothek
edition ferkel
Berichte
Nachrichten
Kalender
Newsletter
Konzept
Institute
Info
Autoren
Kontakt
Impressum
Druckversion Druckversion
Copyright © 2013
levold system design
Alle Rechte vorbehalten.
systemagazin logo

systemagazin - Rudolf Welter
systemagazin freut sich, zum vierten mal neue literarische Texte von Rudolf Welter aus Männedorf in der Schweiz präsentieren zu können.
Rudolf Welters kurze Texte, bei manchen handelt es sich um wahre Miniaturen, sind eigentlich keiner Gattung eindeutig zuzuordnen, da sich sich jeder Kategorisierung entziehen. Präzise Beobachtungen, überraschende Blickwechsel, plötzliche Übergänge in phantastische Welten und Zuspitzungen einmal gewonnener Eindrücke und Wahrnehmungen in sowohl absurde wie folgerichtige Gedankengänge wechseln auf kunstfertigste Weise ab, manchmal lakonisch, scheinbar naiv, gelegentlich von ausgesprochener Rafinesse - immer aber ist die Lust an der Konstruktion und Rekonstruktion von Beobachtungen unmittelbar zu erkennen.
Die neuen Texte kreisen um das Thema "Leer Gut Geschichten": Sieben Figuren erzählen von ihren Erfahrungen mit Leergütern. Sie gehen mit dem Begriff »Leergut« großzügig um, verstehen darunter sehr unterschiedliche Sachverhalte. Die einen erfinden Leergüter, andere verfremden deren Nutzung, wieder andere spielen sprachlich mit dem Begriff »Leergut«. Die Erzähler sind ein Kleidermacher, ein Flaschenverwender, eine Transportbehältersammlerin, ein Möbelbauer, eine Körperteilforscherin, ein Bücherschreiber und ein Gebäudeentwerfer.

In drei Teilen stellt systemagazin einige Auszüge aus dem Buch vor, das zum Preis von 10,80 € beim Karin Fischer Verlag in Aachen bezogen werden kann.



2006 erschien die letzte Textsammlung von Rudolf Welter unter dem Titel "Innehalten". Der Autor schrieb dazu:

"Die Idee, Texte zum Thema INNEHALTEN zu verfassen, kam mir schon beim schreiben der Texte zum Thema UNTERWEGS (ebenfalls im systemagazin zu finden – s.u.). Menschen können und wollen nicht ständig unterwegs sein. Sie wollen gelegentlich auch innehalten in ihren Bewegungen, in ihrem Tun und Denken.
Die im  Online-Journal von Tom Levold veröffentlichen Texte stellen eine Auswahl aus meinem im Eigenverlag im April 2006 erschienen Buch INNHALTEN dar. Es sind darin wieder unterschiedliche Textarten aufgrund von Beobachtungen, Zeitungsberichten oder Gesprächen zu finden. Und es sind frei erfundene Texte dabei. Während ich die Texte UNTERWEGS in der Ich-Form geschrieben habe, habe ich mir im Buch INNHEHALTEN einen Namen gegeben: Halter. Eine vom Titel abgeleitete Namensgebung.
Das Buch kann beim mir für € 20.- bezogen werden. Bestellungen über: welterundsimmen@access.ch.

Ich wünsche den Lesern der Texte eine innehaltend gute Unterhaltung.
R.W. April 2006"

Auch diese Texte erscheinen wieder als Serie, jeweils Sonntags, zu folgenden Terminen:
07.5.2006: Teil I: stillhalten – pausieren – erstarren
14.5.2006: Fortsetzung Teil I
21.5.2006: Teil II: ankommen – verweilen – ansiedeln
28.5.2006: Fortsetzung Teil II
04.6.2006: Teil III: aufspüren – begegnen – erkunden
11.6.2006: Teil IV: zögern - bedenken - schwanken
18.6.2006: Teil V: abwarten - verharren - hoffen


In den Wochen vom 17.4.05 bis zum 26.6.05 erschien eine kleine Auswahl von Reportagen zum Thema "Unterwegs" im systemagazin.

Hier das Verzeichnis der erschienenen Texte:
Ab Oktober 2005 wurden im systemagazin Texte aus einem weiteren literarischen Band von Rudolf Welter unter dem Titel "Lebensentwürfe" veröffentlicht.

Den Texten hat Rudolf Welter als Motto ein Zitat aus Robert Musils "Mann ohne Eigenschaften" vorangestellt:

"Im Grunde wissen in den Jahren der Lebensmitte wenig Menschen mehr, wie sie eigentlich zu sich selbst gekommen sind, zu ihren Vergnügen, ihrer Weltanschauung, ihrer Frau, ihrem Charakter, Beruf und ihren Erfolgen, aber sie haben das Gefühl, dass sich nun nicht mehr viel ändern kann. Es ließe sich sogar behaupten, dass sie betrogen worden seien, denn man kann nirgends einen zureichenden Grund dafür entdecken, dass alles gerade so kam, wie es gekommen ist; es hätte auch anders kommen können; die Ereignisse sind ja zum wenigsten von ihnen selbst ausgegangen, meistens hingen sie von allerhand Umständen ab, von der Laune, dem Leben, dem Tod ganz anderer Menschen, und sind gleichsam bloß im gegebenen Zeitpunkt auf sie zugeeilt. So lag in der Jugend das Leben noch wie ein unerschöpflicher Morgen vor ihnen, von allen Seiten voll von Möglichkeit und Nichts, und schon am Mittag ist mit einemmal etwas da, das beanspruchen darf, nun ihr Leben zu sein, und das ist im ganzen doch so überraschend, wie wenn eines Tags plötzlich ein Mensch dasitzt, mit dem man zwanzig Jahre lang korrespondiert hat, ohne ihn zu kennen, und man hat ihn sich ganz anders vorgestellt".

Zu den Texten bemerkt der Autor:

Die vorliegenden Texte gehen von der Frage aus, die ich einige Jahre nach dem Tode von meinem Vater begann in mir herumzutragen: Was würde mein Vater heute tun, wenn er noch am Leben wäre? So begann ich, Erinnerungen an ihn aufzuzeichnen und ihm dazu Lebensentwürfe spekulativ zuzuschreiben. Ich wollte ihm denkbare Leben schenken, die er in seinem Leben oder nach seinem Tode hätte leben können.
Schreibend merkte ich, dass mich das Thema 'Lebensentwürfe' zu interessieren begann. So habe ich mir bekannte und fiktive Menschen und mich selbst vorgenommen, sie und mich schreibend in erfundene Situationen oder Zustände gebracht, manchmal wieder von dort herausgeholt, oder sie dort belassen.


Hier das Verzeichnis der Texte mit ihrem Veröffentlichungsdatum:




Suche
Heute ist der
Aktuelle Nachrichten
15.06.2014
Die Systemische Gesellschaft sucht zum 1. Januar 2015 neue Geschäftsführung
10.04.2014
W 3 Endowed Professorship for Systemic Family Therapy in Freiburg
08.04.2014
Gesundheitsausgaben 2012 übersteigen 300 Milliarden Euro
28.01.2014
Fast jede zweite neue Frührente psychisch bedingt
17.12.2013
Diagnose Alkoholmissbrauch: 2012 wieder mehr Kinder und Jugendliche stationär behandelt

Besuche seit dem 27.1.2005:

Counter




RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden